Was ist die FIRE-Bewegung?

fire, flame, campfire-3879031.jpg

In den letzten Monaten und Jahren hört und liest man immer mehr von der sogenannten FIRE-Bewegung. FIRE steht in der Finanzwelt für “Financial Independence, Retire Early” (Finanzielle Unabhängigkeit, frühzeitiger Ruhestand) und ist eine Bewegung, auf die viele Millennials schwören. Aber ist FIRE tatsächlich so angesagt, wie seine Befürworter uns glauben machen wollen? Lass mich zunächst einmal definieren, was diese FIRE-Bewegung ist.


FIRE

Die FIRE-Bewegung entstand Ende der 90er Jahren in Amerika. Viele Menschen entschieden sich dafür, in ihren Zwanzigern äußerst sparsam zu leben, um in ihren Dreißigern oder Vierzigern in Rente gehen zu können. Der Grundgedanke ist, dass du finanziell unabhängig bist und vorzeitig in Rente gehen könntest, wenn dein Nettovermögen das 25-Fache deiner jährlichen Lebenshaltungskosten betragen. Grundsätzlich möchte man irgendwann an einen Punkt kommen, an dem man nicht mehr arbeiten müsste, um mehr Zeit für Dinge im Leben zu haben, die einem wirklich Freude bereiten. 


Warum das 25-Fache deiner jährlichen Lebenshaltungskosten?

Nun, die ganze Bewegung wird durch die 4%-Theorie untermauert. Diese Theorie geht davon aus, dass das gesparte Geld, wenn es klug und sicher angelegt ist, jedes Jahr um etwa 7% an Wert zunimmt. Wenn man dann noch die übliche Inflationsrate von bis zu 3% hinzurechnet, ergibt sich das eine Rendite von etwa 4% pro Jahr.


Der springende Punkt ist nun, dass du genug gespart und investiert hast, um jedes Jahr von diesen 4% zu leben und  dass deine ursprünglichen Investition für immer reichen wird. Aber was sind die vor- und Nachteile dieser Bewegung und ist die das Richtige für dich?


Das beste an der Strategie

Du planst dein Leben nach Deinen eigenen Vorstellungen.
Der Größte Vorteil von FIRE ist, dass du dein Leben so leben kannst, wie du es möchtest und dass du eine Alternative zum normalen Alltagsleben hast. Es ist eine neue Vorstellung davor, wie das Leben aussehen kann und stellt in Frage, was wir immer als “normale” Existenz angesehen haben. Finanzielle Unabhängigkeit ist finanzielle Freiheit. 
Der passive Einkommensteil von FIRE ist ist ein sehr intelligenter Weg, um dein Geld für dich arbeiten zu lassen. Wenn du jetzt die Arbeit machst, wird der Zinseszins langfristig für dich sorgen. Unabhängig davon, ob du dich langfristig für die FIRE-Bewegung entschieden hast oder nicht, solltest du dir Zeit nehmen, dich mit der Erzielung eines passiven Einkommens und den Grundlagen des Investierens vertraut zu machen, da dies für dich von großem Nutzen sein wird. 
Investitionen mit geringem Risiko zahlen sich in der Regel aus, und das Risiko ist nicht groß, wenn du gut investierst.
Um FIRE zu erreichen, musst du wirklich aggressiv sparen – etwa 50 bis 70% deines Einkommens.


Du musst wirklich sparsam sein

Ein wesentlicher Teil des FIRE-Ansatzes besteht darin, sehr sparsam zu leben – wenn du FIRE anstrebst, wird es selten üppige Abendessen oder Urlaube in deinem Leben geben, und das ist etwas, auf das viele von uns einfach nicht verzichten wollen. Unsere Zwanziger sind zum Ausleben da, uns den Spaß dieses Jahrzehnts für etwas mehr Freiheit im nächsten zu opfern, ist für viele kein sonderlich lohnender Kompromiss.


FIRE nimmt das Beste an

FIRE berücksichtigt nicht die unvermeidlichen Ereignisse im Leben wie Krankheit, Tod, Scheidung und Autoprobleme, die uns einen Strich durch die Rechnung machen und unsere Pläne durcheinander bringen können. Wenn du 13 Jahre lang arbeitslos warst und dann wieder einsteigen musst, weil eine deiner Einkommensquellen unerwartet weggebrochen ist oder du eine große familiäre Notlage finanzieren musst, dann kann es dir schwer fallen wieder ins Berufsleben einzusteigen und du könntest in Rückstand geraten.