5 Dinge, mit denen sich frisch gebackene Eltern beschäftigen sollten

Das Aufwachsen deines kleinen Wonneproppens kann mehr kosten, als du denkst. Ich habe dir 5 Dinge aufgezählt, an die du denken solltest.

Du brauchst wahrscheinlich keine Kostenvoranschläge von einer Behörde, um festzustellen, wie teuer die Erziehun von Kindern sein kann. Selbst wenn man die Kosten für den Führerschein, das erste Auto oder die Kosten für ein Jahr im Auslang herausrechnet, können kleine Kinder für beruftätige Eltern eine Menge Geld kosten.

Die monatlichen Kosten für die Kinderbetreuung und spätere Ferienlager sind oft genauso hoch oder höhr als die Hypothekenzahlungen. Deshalb ist eine gute Planung wichtig, um herauszufinden, wie viel mehr du in Zukunft jeden Monat ausgeben (und sparen!) musst, wenn ein Baby an Bord ist.

Du brauchst ein neues Budget

Wenn es jemald einen Zeitpunkt gab, an dem du deinen monatlichen Ausgabenplan überprüfen oder von Grund auf neu erstellen solltest, dann ist es der, wenn du ein Neugeborenes begrüßt. Die Aufnahme eines Kindes in deinen Haushalt kann mehrere Hunderte von zusätzlichen Ausgaben pro Monat bedeuten. Du musst gerausfinden, woher das Geld kommen soll und wo du wahrscheinlich anfangen kannst, andere Ausgaben zu kürzen. Um ein neues Budget zu erstellen, gehst du dein altes Budget Zeile für Zeile durch und fragst dich, wo du wenigster ausgeben könntest. Auswärts essen? Kleidung? Abbonements?

Nehme nun dein neues Budget und füge die geschätzten Ausgaben im Zusammenhang mit dem Baby hinzu.

Baue deinen Notfallfonds aus

Es kann immer etwas passieren. Daher sollte ohnehin jeder über einen Notfallfonds verfügen. Wenn ein neues Baby kommt, muss man erst recht mit mehr unerwarteten Ereignissen rechnen. Das bedeutet, dass du dich bemühen solltest, die Lebenshaltungskosten von drei bis sechs Monaten oder deutlich mehr auf einem Tagesgeldkonto zurückzulegen. Wenn du kürzlich erst deine Ersparnisse aufgebraucht hast, mach dir keine Sorgen. Beginne jetzt damit, den Notfollfolds wieder aufzustocken, indem du jeden Monat einen bestimmten Betrag auf das separate Kono überweist, damit du nicht in Versuchung kommst, ihn für Windeln, Babynahrung oder Essen gehen auszugeben.

Mehr Lebens- und Berufsunfähigkeitsschutz in Betracht ziehen

Je mehr Personen von deinem Einkommen abhängig sind, desto mehr Schutz brauchst du, falls dir etwas zustößt oder du in Zukunft nicht mehr arbeiten kannst. Beginn in der Regel mit einer Risikolebensversicherung, denn nur so können die meisten frischgebackenen Eltern so viel Versicherungsschutz erwerben, wie sie benötigen. Da viele Menschen erst später im Leben Kinder bekommen, benötigen sie möglicherweise auch nach Ablaub der 20 oder 30 jährigen Laufzeit noch Versicherungsschutz. Eine Möglichkeit besteht darin, den Vertrag ganz oder teilweise in eine unbefristete Versicherung umzuwandeln. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Vertrag mit 20 oder 30 jähriger Laufzeit nach der Hälfte der ersten durch einen anderen zu ersetzen.

Erstelle ein Testament

Niemand denkt gerne an den Tod, aber wenn man kinder hat, sollte man meiner Meinung nach Vorkehrungen getroffen haben.

Ein Testament ist das einzige Dokument, mit dem Eltern einen Vormund für ihre Kinder benennen können. Das bedeutet, dass du selbst bestimmen kannst, wer sich um die Kinder kümmert, wenn dir etwas zustößt. Wenn du kein Testament hast, entscheiden Gerichte, was mit deinen Kindern passiert.

Konzentriere dich auf deine Krankenversicherung

Der Wechsel von einer Einzel- zu einer Familienkrankenversicherung kann deine Ausgaben um mehrere hundert Euro pro Monat erhöhen. Wenn du verheiratet bist und dein Ehepartner in einem anderen Tarif versichert ist, solltest du gründlich die Leistungen vergleichen, um herauszufinden, welche Option den besten Schutz zu den niedrigsten Kosten bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.